Unsere Freilhandhähnchen

Wir bekommen unsere Hähnchen als Eintagesküken geliefert und halten diese die ersten Wochen nur im Stall. In den ersten Tagen benötigen sie sogar spezielle Wärmelampen, denn ab 32°C fühlen sie sich erst wohl. Wenn sie alt genug und das Gefieder dicht genug ist, dürfen auch die Masthähnchen in den Auslauf. Doch es benötigt erst einmal etwas Mut und Überwindung, sich aus dem warmen, bekannten Stall nach draußen zu trauen. Doch wenn sie erst einmal den Auslauf entdeckt haben,  so haben sie doch riesen Spaß... Im Gras picken, Regenwürmer fangen, die Sonne genießen.... 

  
Auch wenn die Rasse, die wir einsetzen sehr robust ist, so mögen die Tiere dennoch keinen starken Wind und Regen. Am liebsten genießen sie das sonnige Wetter vor der Auslaufklappe.... Sie wissen eben, was gut ist :-)

Unsere Legehennen

Täglich dürfen sie nach Lust und Laune über die Auslaufklappen den Freilauf im Grünen nutzen. Und das können sie auch kaum abwarten - sobald sie das Geräusch der Auslaufklappen hören, heißt es Auf die Plätze, fertig....los! Wer ist als erstes draußen?  Wer ist am schnellsten im Grünen?

Das Projekt Ziegen - warum??

Kaum waren die Hühner die ersten Tage im Freilauf, hat auch der Habicht ganz schnell mitbekommen, dass es hier einfach und reichlich Beute für ihn gibt. 
So kamen wir nach einigen Fachgesprächen zu zwei jungen Ziegenböcken, die nun mit in der Hühnerherde leben. Und die beiden nehmen sich ihrer Aufgabe mit vollem Einsatz an, sie beschützen die Hühner und halten den Habicht fern. 

Es ist ein tolles Miteinander und Herdengefühl.
Die Hühner nutzen die komplette zur Verfügung stehende Ausslauffläche erst voll und ganz, seitdem die beiden vierbeinigen Aufpasser mit dabei sind.....